ERIC CLAPTON: Tom Misch im Vorprogramm

Aufregende Nachrichten für alle Fans guter Gitarrenmusik: Das ERIC-CLAPTON-Konzert am 2. Juni in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle wurde eben um einen spannenden Support-Act ergänzt. Der Newcomer TOM MISCH sorgt mit seinem ganz eigenen Mix aus Jazz, Soul, Funk und R’n’B mit Hip-Hop-Anleihen sofort für ausgelassene Stimmung und wird das Publikum auf einen Abend exzellenter Musik einstimmen.

Mit seinen erst 24 Jahren hat der Londoner Musiker und Produzent bereits seinen unverkennbaren Sound gefunden und landet Song für Song Millionen Hits auf Youtube und Spotify. Sein einzigartiger Musikstil hat ihm nicht nur weltweites Publikum beschert, sondern auch viele Fans unter den Musikerkollegen. Seine vielbeachteten Kollaborationen mit arrivierten Künstlern wie Michael Kiwanuka und De La Soul zeichnen sich dabei ebenfalls durch seinen sofort erkennbaren Sound aus.

„Gitarristisch bewegt sich der junge Engländer sehr gewieft zwischen der Funkiness von Nile Rodgers, der Bluesiness von John Mayer und kurzen Jazz-Pop-Läufen à la George Benson“, schrieb die „Süddeutsche Zeitung“ über sein ausverkauftes Konzert in der Münchner Muffathalle. „Er lässt seine Gitarre mit Wah-Wah-Pedal wie eine Ente über die Bühne quaken und watscheln. Oder verleiht ihr etwas Flächig-Keyboardhaftes – gerade so, als ob plötzlich Stevie Wonder für ein Riff eingestiegen wäre.“

Mit seinem Debütalbum „Geography“ von 2018, das der Multiinstrumentalist selbst produziert und auf seinem eigenen Label Beyond the Groove veröffentlicht hat, erreichte Tom Misch sogar Platz acht der britischen Album-Charts und landete auch hierzulande in den Top 100. Nach ausverkauften Deutschland-Konzerten vor zwei Jahren stellt das Ausnahmetalent seine Live-Qualitäten stellt nun auf der ERIC-CLAPTON-Tour erneut unter Beweis.