Musikfest Stuttgart

Donnerstag, 25.06.2020 | Stiftskirche Stuttgart

himmlisch - irdisch

Beginn: 13:00 Uhr

Preis: 16,00 - 32,00 Euro

Ich bitte um Rückruf unter folgender Nummer:

** Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an info@stuttgart-live.de schicken. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 - 22 12 35 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Infos zum Kartenkauf

Sie können Musikfest Stuttgart Eintrittskarten bequem Online bestellen und per Lastschrift bezahlen, der Kartenversand erfolgt unmittelbar nach Zahlungseingang.
Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 - 22 12 35 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Catalina Bertucci, Sopran
Benno Schachtner, Alt
Martin Petzold, Tenor
Tobias Berndt, Bass
Thomanerchor Leipzig
Sächsisches Barockorchester
Thomaskantor Gotthold Schwarz, Dirigent

Johann Sebastian Bach
»Lobet Gott in seinen Reichen« (»Himmelsfahrts-Oratorium«) Kantate BWV 11
»Wir danken dir, Gott, wir danken dir« Kantate BWV 29

Musikfest Stuttgart 2020

In dieser Leipziger »Sicht auf Bach« von Gotthold Schwarz, dem 17. Thomaskantor nach Johann Sebastian Bach, mit dem berühmten Thomanerchor, repräsentieren zwei Kantaten die Gegensätze »Himmel-Erde«, »oben-unten«, »geistlich-weltlich«: das 1735 von Bach komponierte »Himmelfahrts-Oratorium« und seine Ratswahlkantate »Wir danken dir, Gott, wir danken dir« von 1731. Während erstere »Gott in seinen Reichen« - also im Himmel - preist und von der Himmelfahrt Christi erzählt, dankt letztere dem Schöpfer und wünscht sich anlässlich der Leipziger Ratswahl ganz pragmatisch-irdisch: »segne die, die uns regieren, die uns leiten, schützen, führen«. Beide Werke sind prachtvoll besetzt, mit Oboen, Trompeten, Pauken; im »Himmelfahrts-Oratorium« kommen sogar noch Traversflöten dazu.