Bernd Kohlhepp – „Hämmerle eskaliert“ – Der Mann in grün sieht rot!

Künstler:

Donnerstag, 26.09.2024 | Luna Filmtheater Metzingen

Beginn: 20:00 Uhr

Preis: 22 Euro

    Ich bitte um Rückruf unter folgender Nummer:

    ** Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an ticketing@michaelrussgmbh.de schicken. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

    Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 – 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

    Es gibt viele Dinge, über die sich der Mann aus Bempflingen aufregen kann. Brötchenpreise, Amts- und Gsälzschimmel, die Grundsteuererklärung. Über Allem steht die Frage: Wie kommen wir durch den neuen Alltag? Und er weiß: „Bloß weil einem noch nicht klar ist, wogegen man ist, ist man noch lange nicht dafür!“

    Herr Hämmerle zeigt auf, dass Pinguine uns beim Gendern weit voraus sind, er lüftet das Geheimnis des Algorithmus beim Online-Dating so wie die Frage nach den schwarzen - oder weißen? - Streifen eines Zebras. Er stellt die toxische Männlichkeit einer botoxischen Weiblichkeit gegenüber und erklärt, warum ‘Künstliche Intelligenz‘ wie eine künstliche Hüfte funktioniert. Aber bevor man sich um die Künstliche Intelligenz kümmert, so Herr Hämmerle, könnte man sich auch erst mal mit der natürlichen Dummheit befassen.

    Von seiner Frau verlassen, liegt aber auch bei Herrn Hämmerle selbst einiges im Argen. „Leut, da gibt’s Gebiete im Kühlschrank, da war ich noch nie!“ Die Situation spitzt sich zu, als sein Zuhause zu einem Auffanglager anderer verlassener Männer wird, weil seinen Kumpels Sautter und Brodbeck das gleiche Schicksal ereilte… Eine Männer-WG mit erheblichen Chaos-Potenzial!

    Bernd Kohlhepp ist ein Multi-Talent. In seinem jüngsten Kabarettstück stimmt er etliche neue Lieder an, aber auch Hämmerle-Evergreens wie ‘Drecksmaschin‘, seine schwäbische Interpretation des großen Funk-Songs von James Brown.

    „Man kann sich schieflachen und zugleich das Improvisationstalent
    sowie die musikalische Professionalität des Künstlers bewundern.“
    Backnanger Kreiszeitung, 18.11.2022