Bernd Kohlhepp - Hämmerle eskaliert

Bernd Kohlhepp – „Hämmerle eskaliert“

Künstler:

Samstag, 15.06.2024 | Schlosskelter, Freiberg am Neckar

Beginn: 20:00 Uhr

Preis: 20,00 Euro

    Ich bitte um Rückruf unter folgender Nummer:

    ** Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an ticketing@michaelrussgmbh.de schicken. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

    Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 – 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

    „Über sowas könnt mich sowas von empören,
    wenn ich mich nicht scho sowieso so aufregen tät’.“

    „HÄMMERLE ESKALIERT“
    Das neue Programm: Der Mann in grün sieht rot!

    Es gibt soviel Dinge, über die sich der Mann aus Bempflingen aufregen kann, so viele, dass man dabei leicht den Überblick verliert. Brötchenpreise, Verschwendungssucht, Amts- und Gsälzschimmel sowie Nachbarschaftsstreit.

    Dabei lässt er sich die Themen auch gerne von seinem Publikum diktieren.
    Selten war sich Ärgern so lustig, wie bei „Hämmerle eskaliert!!
    Vor allem wenn er es für sie tut.

    Und was meint er zu den Aktivitäten der Letzten Generation?

    „Wegen dem Kunstwerk isch es mir egal: Aber
    So goht mer nicht mit dem Essen um. „

    Bernd Kohlhepp ist ein Multi-Talent. Er spielt, singt und tanzt. Er schwadroniert mit dem Publikum, moderiert, marodiert und balanciert dabei mit dem Publikum und greift sich im Stehen seine vielfältigen Themen aus der Luft.

    Die „Backnanger Zeitung“ schreibt im November 2022:
    „Hämmerle kann Küchengeräte zum Sprechen bringen und das Für und Wider einer Smartwatch erörtern, er kann Philosophie („Da isch ebbes, des Fraga stellt in mir“) und selbstredend Dialektik, denn er weiß das Geheimnis der Streifen eines Zebras zu lüften, er beherrscht einen hervorragenden Scat-Gesang, er kann Sternzeichen erfinden („Leberwurst, Aszendent: beleidigt“) und in die Seele der Pinguine blicken, er kann – unerreicht auch hier – eine Frau mit einem Kühlschrank vergleichen und dabei sehr lange im Bilde bleiben, auch kann er spontan für und über Hannelore und Dieter aus dem Publikum singen, und zwar im Stile französischer Chansons.
    Man kann sich schieflachen und zugleich das Improvisationstalent sowie die
    musikalische Professionalität des Künstlers bewundern.

    Und die Böblinger/Sindelfinger Zeit meint:
    „Wenn es den Hämmerle nicht gäbe, dann müsste man ihn erfinden“