HorchArt Jazz Ensemble & Michael Schützenberger, Rezitation

Blues for G – Jazz & Lyrics

Künstler:

Sonntag, 20.02.2022 | Hermann-Schwab-Halle, Winnenden

jetzt Tickets sichern

Beginn: 11:00 Uhr

Preis: 0 Euro

Ich bitte um Rückruf unter folgender Nummer:

** Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an ticketing@michaelrussgmbh.de schicken. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 – 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Kammerjazz in der Nachfolge des innovativsten Jazzklarinettisten der 50er und 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts: Jimmy Giuffre. Intime, durchsichtige Kompositionen und Improvisationen in Blues und Folk verwurzelt, aber auch der klassischen (modernen) E-Musik verpflichtet. Diese Musik wird verschränkt mit der heiteren, hintersinnigen Lyrik Robert Gernhardts. Die Musiker des Quartetts verbindet eine langjährige musikalische Freundschaft. Rainer Horcher, Winnender Komponist, Klarinettist und Lehrer der MKS Winnenden, ist Gründer und Leiter des HORCH ART ENSEMBLES. Er verfügt als Komponist über eine Bandbreite, die von Vokalmusik über Neue Musik bis zum Jazz reicht. Seine kompositorischen Ideen, die lokale, historische und biographische Elemente durchscheinen lassen, korrespondieren mit den Gedichten Gernhardts. Dabei bleibt jedem Musiker Raum zur eigenen Entfaltung. Dragan Djokic, Dozent für Akkordeon an der Musikakademie Villingen-Schwenningen, bringt Elemente klassischer und neuer Musik ins Spiel. Mit seinen vielfältigen musikalischen Erfahrungen lotet er die expressiven Fähigkeiten seines Instruments aus, im direkten Dialog mit Sprecher Michael Schützenberger. Weithin bekannt als bildender und darstellender Künstler verleiht er den Gedichten Gernhardts ihren besonderen Ausdruck. Günther Saier erweitert das Klangspektrum seines Drumsets mir analogen Soundeffekten, die den Rahmen des klassischen Jazzquartetts sprengen und am Kontrabass spannt Gerhard Kurz den Bogen von groovigem Sound zu filigranem Melodiespiel.
am Kontrabass spannt Gerhard Kurz den Bogen von groovigem Sound zu filigranem Melodiespiel.

Bild ©Rainer Horcher