Rebekka Hartmann & Euphonia Orchester München

Die große Sonate (#17)

Sonntag, 20.06.2021 | Schloss Neuenstein, Neuenstein

Beginn: 18:00 Uhr

Preis: 26 - 30 Euro

Ich bitte um Rückruf unter folgender Nummer:

** Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an ticketing@michaelrussgmbh.de schicken. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 – 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Infos zum Kartenkauf

Sie können Die große Sonate (#17) Eintrittskarten bequem Online bestellen und per Lastschrift bezahlen, der Kartenversand erfolgt unmittelbar nach Zahlungseingang.
Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 – 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Leitung: Lavard Skou-Larsen Werke von: Beethoven, Villa-Lobos, Conti, Elgar Dieser Abend rückt zum Ende der Eröffnungskonzerte in Neuenstein den Jubilar Beethoven, eine herausragende Solistin und eine Orchestergründung in den Fokus. Häufig sind kammermusikalische Fassungen großer Orchesterwerke zu hören, seltener dagegen sind aber Orchesterbearbeitungen von beispielsweise Violinsonaten. Heute haben Sie die Gelegenheit dazu, diese Variante zu erleben. Beethovens berühmte Kreutzer-Sonate gilt als Sonate der Superlative, sie galt als unspielbar und sprengte die Grenzen dessen, was in der Gattung damals üblich war. Sie ist Herausforderung und Visitenkarte zugleich. Rebekka Hartmann und ihre Stradivari werden zusammen mit dem EUphonia Orchester aus München, das sich beim heutigen Konzert zum ersten Mal auf einer Bühne präsentieren wird, ihre eigene davon abgeben. Unter dem leidenschaftlichen Dirigat von Lavard Skou-Larsen gibt es außerdem das Präludium aus den Bacchianas Brasileiras Nr. 4 sowie das kraftvolle Stück Introduction und Allegro von Edward Elgar zu hören, bei dem Rebekka Hartmann auch in die Rolle der Konzertmeisterin schlüpft. Das i-Tüpfelchen setzt Diego Contis Die Torten von Hukváldy – rhythmisch beschwingte Streichermusik.