Schwabenrock

Gitze & Band

Künstler:

Freitag, 14.02.2020 | Kleinkunstkeller, Bietigheim-Bissingen

Beginn: 20:00 Uhr

Preis: 16 - 19 Euro

Ich bitte um Rückruf unter folgender Nummer:

** Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an info@stuttgart-live.de schicken. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 - 22 12 35 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Infos zum Kartenkauf

Sie können Gitze & Band Eintrittskarten bequem Online bestellen und per Lastschrift bezahlen, der Kartenversand erfolgt unmittelbar nach Zahlungseingang.
Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 - 22 12 35 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Freitag, 14. Februar 2020, 20 Uhr
Kleinkunstkeller
Gitze & Band
Schwabenrock

Gitze & Band interpretieren während ihrer Show hauptsächlich Songs von Wolle Kriwanek & Paul Vincent. Dabei leben unvergessene Klassiker wie „Stroßaboh“, „Reggae i di uff?“, „I fahr Daimler“
oder „Herbertstr.“ ebenso wieder auf wie längst vergessen geglaubte und lange nicht mehr gehörte Perlen der schwäbischen Rock- und Blues-Musik. Neben den Songs von Wolle Kriwanek & Paul Vincent befinden sich im musikalischen Repertoire von Gitze & Band auch der eine oder andere Schwoißfuaß-Klassiker sowie eigene schwäbische Adaptionen mehr oder weniger bekannter Rock-, Pop- und Folksongs. Das Publikum kann sich auf eine erstklassige Band freuen, die sich aus Göran Jäck, Helmut Nothum, Werner Müller und Oliver Schmandke zusammensetzt – routinierte und spielfreudige Musiker. Zusammen mit Sänger und Frontmann Gitze haben sie das Anliegen, das musikalische Vermächtnis von Wolle Kriwanek & Paul Vincent nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

Fotografin: Bernadette Fink