Im Krieg. Zwei illustrierte Tagebücher aus Kiew und St. Petersburg – Nora Krug

Künstler:

Dienstag, 26.03.2024 | Literaturhaus, Stuttgart

Beginn: 19:30 Uhr

Preis: 14 Euro

    Ich bitte um Rückruf unter folgender Nummer:

    ** Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an ticketing@michaelrussgmbh.de schicken. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

    Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 – 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

    Comicpräsentation und Gespräch
    Moderation: Lena Gorelik

    Zwei Leben im Krieg, zwei Tagebücher über 52 Wochen, ein Buch voller Hoffnung auf Frieden.
    Eine ukrainische Journalistin und ein russischer Künstler, ein Jahr lang begleitet von der deutsch-amerikanischen Illustratorin Nora Krug. Wenige Tage nach dem Angriff Russlands auf die gesamte Ukraine trat Nora Krug in Kontakt mit zwei Menschen in Kiew und Sankt Petersburg, die wöchentlich berichteten, was der Krieg für sie bedeutet. Wie sie mit ihren Kindern darüber sprechen, mit Freunden und Fremden, ob sie arbeiten können und wie sie leben. Was es heißt, wenn die Heimat zerstört wird. Und wie es sich anfühlt, wenn sie einem genommen wird, weil die eigenen Überzeugungen nicht mit dem Krieg, den das Heimatland führt, vereinbar sind. Auszüge wurden u.a. in der Süddeutschen Zeitung und L.A. Times veröffentlicht; die L.A.-Times-Serie war für den Pulitzer Preis nominiert. Nora Krugs Zeichnungen erscheinen regelmäßig in großen Tageszeitungen und Magazinen u.a. »The New York Times«, »The Guardian«, »Le Monde diplomatique“. Geboren 1977 in Karlsruhe, arbeitet und lebt sie heute als Professorin für Illustration in New York und Brooklyn. Ihr Debüt »Heimat. Ein deutsches Familienalbum« feierte als internationales Buchereignis einzigartige Erfolge und wurde 2022 in Deutschland zur Schullektüre ernannt.

    Eintritt: 14,-/12,-/7,- €