Kapelle Petra, Theodor Shitstorm, Albert Schnauzer

Donnerstag, 06.08.2020 | Alte TÜV Halle, Böblingen

Beginn: 18:30 Uhr

Preis: 22 Euro

Ich bitte um Rückruf unter folgender Nummer:

** Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an info@stuttgart-live.de schicken. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 – 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Infos zum Kartenkauf

Sie können Kapelle Petra, Theodor Shitstorm, Albert Schnauzer Eintrittskarten bequem Online bestellen und per Lastschrift bezahlen, der Kartenversand erfolgt unmittelbar nach Zahlungseingang.
Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 – 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Kapelle Petra „Geht mehr auf Konzerte“, heißt es in einem Klassiker der Kapelle Petra. Diesen Aufruf nimmt die Band aus Hamm nicht nur ernst, sondern sieht das auch als Auftrag an sich selbst. Denn nur wer viel spielt, kann auch gehört werden. Die Veröffentlichung des aktuellen Albums „Nackt“ brachte einiges in Bewegung: Chartplatzierung, ausverkaufte Clubshows, zahlreiche Festival-Abrisse und ein immer begeistertes Publikum. Deshalb zieht die Band nun ein weiteres Mal live mit „Nackt“ durch die Konzertclubs der Republik. Dank der inzwischen sieben Alben umfassenden Diskografie und der stets sprießenden Kreativität der Kapelle Petra kann man sich aber sicher sein: jeder Konzertabend wird äußerst unterhaltsam, wenn sie ihre Indiepowerpop-Songs auf ihr Publikum loslassen. Versprochen. Theodor Shitstorm Was kann es schöneres geben als zwei unterschiedliche Stimmen, die sich gegenseitig die Bälle zuwerfen, die Klinke in die Hand geben und sich ins Wort fallen? Der Raum, den Theodor hier betritt, ist riesengroß und gähnend leer. Zeit, ihn mit Musik zu füllen. Stilistisch steht Theodor in einem Gemisch aus Gitarre und Elektronik und verneigt sich von dort aus in vier Himmelsrichtungen: Hamburger Schule, Berliner Indie, eigenwilliger Hiphop, österreichisches Sauflied. „Frau Klaeukens hat eine Stimme, die mich stets wieder zu Tränen rührt“, sagt Herr Brüggemann. „Herr Brüggemann erfindet Harmonien, die man wenigstens nicht schon tausendmal gehört hat“, sagt Frau Klaeukens. So einfach funktioniert Eigenlob als Duo. Mittlerweile ist aus dem Duo ein Quartett geworden, neben Klaeukens und Brüggemann wurden mit Golo Schultz (Bass) und Florian Holoubek (Schlagzeug) zwei weitere Familienmitglieder gewonnen. Der Theodor ist losgezogen, um der Welt ein Album und dem Publikum sich selbst zu Füßen werfen. Albert Schnauzer Seit dem Videoclip zu “Dorothee” wird Albert Schnauzer immer wieder als der “deutsche Tom Waits” bezeichnet. Bei einem seiner Konzerte wird jedoch schnell klar, dass dies nur eine Facette seines Schaffens ist. Schnauzer inszeniert seine punkig-poetischen Texte, begleitet von Gitarre, Bass und Schlagzeug in seinem Bandprogramm ALBERT SCHNAUZER IN STÜCKEN. Er horcht am Herzen und auf das Pochen an der Tür. Er singt von Vororten und Vorgärten, wo der Tod die Blumen gießt und der Flieder so üppig wie der Steuervorteil blüht. Die Musik dazu ist eine breitgefächerte Mischung aus Blues, Punk, Polka, Gospel und Folk, immer auf dem Boden der Musik der Südstaaten der USA.