Komplexität kommunizieren: das non nobis-Projekt – Werner Sobek, Andreas Uebele

Freitag, 15.03.2024 | Literaturhaus, Stuttgart

Beginn: 19:00 Uhr

Preis: 14 Euro

    Ich bitte um Rückruf unter folgender Nummer:

    ** Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an ticketing@michaelrussgmbh.de schicken. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

    Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 – 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

    Gespräch
    Moderation: Petra Kiedaisch

    Wie lassen sich umfangreiche Daten, wissenschaftliche Fakten und komplexe Prozesse leicht verständlich und anschaulich in Buchform gestalten? Mit der erfolgreichen Trilogie »non nobis: über das Bauen in der Zukunft« hat Werner Sobek eine weitsichtige und alarmierende Analyse des globalen Bauschaffens und seiner fatalen Folgen für die Umwelt verfasst, die auch grafisch für Aufsehen sorgte. Ihr plakatives Design in Pop-Art-Ästhetik präsentiert „trockenes Material“ wie Tabellen, Schaubilder, Fachbegriffe und Fußnoten in so ansprechender Form, dass die ersten zwei Bände der Reihe im Handumdrehen zu Bestsellern wurden. Zusammen mit dem Grafiker Andreas Uebele diskutiert der Autor darüber, welche Rolle die Gestaltung bei diesem umfangreichen editorischen Projekt spielt und wie sie dabei helfen kann, neue Leserkreise außerhalb des Fachpublikums zu erschließen. Nicht zuletzt geht es auch um die Frage: Darf man hässlichen Fakten mit schöner Form begegnen? Moderiert wird das Gespräch von der Verlegerin der Trilogie Petra Kiedaisch, Verlag av edition. Werner Sobek ist vielfach ausgezeichneter Architekt und Bauingenieur und gilt als einer der wichtigsten Vordenker unserer Zeit. Andreas Uebele ist ein Kommunikationsdesigner und Gründer des international erfolgreichen Büros Uebele in Stuttgart.

    Eine Veranstaltung des aed e.V. in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Stuttgart

    Eintritt: 14,-/12,-/7,- €