Miss Daisy und ihr Chauffeuer – Schauspiel von Alfred Uhry

Donnerstag, 15.05.2025 | Kulturhalle Remchingen, Remchingen

Beginn: 20:00 Uhr

Preis: 20 - 29 Euro

    Ich bitte um Rückruf unter folgender Nummer:

    ** Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an ticketing@michaelrussgmbh.de schicken. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

    Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 – 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

    Atlanta, Georgia, 1948: Miss Daisy Werthan ist es gewohnt, Ihre Angelegenheiten selbst in die Hand zu nehmen. Bis zu jenem Tag, an dem die 72-jährige Witwe ihren Neuwagen samt der Garage der Nachbarn zu Schrott fährt und ihr Sohn Boolie es wagt, Zweifel an ihrer Fahrtauglichkeit zu äußern…Ein farbiger Chauffeur soll her, was Miss Daisy zunächst vehement ablehnt. Doch der charmanten Art des neuen Fahrers Hoke Coleburn kann sie sich nicht lange entziehen. Mit Ausdauer und unbeeindruckt von mancher unfreundlichen Bemerkung der alten Dame schafft es Hoke schließlich doch, dass Miss Daisy auf dem Rücksitz Platz nimmt. Während der gemeinsamen Fahrten kommen die Gegensätze – hier die wohlhabende, gebildete jüdische Südstaaten-Lady, dort der schwarze Angestellte aus der Unterschicht – aber auch viele ungeahnte Gemeinsamkeiten der beiden Außenseiter zum Vorschein. In einer Zeit, in der die Rassentrennung in den USA noch wie selbstverständlich den Alltag der Menschen bestimmte, entwickelt sich zwischen den Protagonisten nach und nach eine tiefe Freundschaft.
    Das Theaterstück schafft es, die Ernsthaftigkeit von Rassismus, Vorurteilen und Diskriminierung auf eine menschlich warme, bewegende und gleichzeitig sehr unterhaltsame Weise zu thematisieren.

    In den Hauptrollen begeisterten Doris Kunstmann und Ron Williams das Publikum
    Regie: Frank Matthus
    Ausstattung: Monika Maria Cleres

    © Foto Dietrich Dettmann