Neujahrskonzert

RAINER TEMPEL – 3´00´´

Samstag, 02.01.2021 | Sudhaus, Tübingen

Beginn: 20:30 Uhr

Preis: 25 Euro

Ich bitte um Rückruf unter folgender Nummer:

** Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an ticketing@michaelrussgmbh.de schicken. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 – 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Infos zum Kartenkauf

Sie können RAINER TEMPEL – 3´00´´ Eintrittskarten bequem Online bestellen und per Lastschrift bezahlen, der Kartenversand erfolgt unmittelbar nach Zahlungseingang.
Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 – 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Das diesjährige Neujahrskonzert mit Rainer Tempel ist ein ganz besonderes, denn es ist ein Jubiläum zugleich. Seit 25 Jahren veranstaltet der Tübinger Jazzkomponist Konzerte verschiedenster Art im Sudhaus. Los ging diese lange und fruchtbare Zusammenarbeit 1996 mit der Premiere der Rainer Tempel Bigband. Mit 3´00´´ bringt Tempel dieses Jahr eine Art Pocket Bigband auf die Bühne, nämlich ein Quartett mit einem Instrument aus jeder Gruppe. Der Name ist Programm, denn Tempel hat neue Werke komponiert, die mindestens rechnerisch exakt drei Minuten lang sind. Dahinter steckt im Grunde auch ein kompositorischer Bogen über 25 Jahre Komposition: zunächst ist es mühsam, dann reifen Mittel und Handwerk zu längeren Werken. Schließlich stellt Tempel ein Einpendeln zwischen neun und dreizehn Minuten fest und fragt sich, ob er nicht in weniger Zeit zum Punkt kommen kann. Dieses begrenzende Verfahren steht nun also auf dem künstlerischen Prüfstand des Abends - mit deutlich mehr Werken versteht sich, aber eben kürzeren. Und vielleicht bleibt auch ein wenig Zeit für Retrospektive. Johannes Lauer, Posaune | Bastian Stein, Trompete | Christian Weidner, Saxophon | Rainer Tempel, Klavier