Roberto Capitoni – Spätzle, Sex & Dolce Vita

Donnerstag, 05.11.2020 | Kulturhaus Osterfeld, Pforzheim

Beginn: 20:00 Uhr

Preis: 19.8 Euro

Ich bitte um Rückruf unter folgender Nummer:

** Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an ticketing@michaelrussgmbh.de schicken. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 – 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Infos zum Kartenkauf

Sie können Roberto Capitoni – Spätzle, Sex & Dolce Vita Eintrittskarten bequem Online bestellen und per Lastschrift bezahlen, der Kartenversand erfolgt unmittelbar nach Zahlungseingang.
Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 – 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Dem breiten Publikum wurde Roberto Capitoni als Comedian mit Nickelbrille und Steckdosennase als Kunstfigur „Elektroman“ bekannt. Mittlerweile hat er sein Repertoire inhaltlich weit verbreitet, vom Synchronsprechen über Moderation bis zum Kolumnen-Schreiben deckt Capitoni die gesamte Bandbreite ab. Der Deutsch-Italiener, der mittlerweile die italienische Staatsbürgerschaft aufgegeben hat und seine Heimat in der Pfalz gefunden hat, kämpft mit den typischen Problemen: Italiener oder doch Deutscher? Spätzle oder Spaghetti? Spendabler, ausschweifender Italiener oder doch penibler und ordnungsliebender Schwabe? Zumindest sein italienisches Temperament hat er bei seinen zahlreichen Auftritten bereits bewiesen, dafür wurde er unter anderem mit dem renommierten Kleinkunstpreis „Die fliehenden Ägypter“ der Stadt St. Ingbert ausgezeichnet. „Seinen Wortwitz präsentiert Capitoni mit schauspielerischem Können. Sein ausgeprägtes Minenspiel ist hochklassig...dabei wechselt er blitzschnell in die einzelnen Charaktere. Komisch und stimmlich eine Meisterleistung!“ (Nahe Zeitung)