Schwanengesang

Sonntag, 28.07.2024 | Evang. Martinskirche Sindelfingen, Sindelfingen

Beginn: 16:00 Uhr

Preis: 24 - 29 Euro

    Ich bitte um Rückruf unter folgender Nummer:

    ** Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an ticketing@michaelrussgmbh.de schicken. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

    Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 – 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

    Franz Schubert (1797-1828) / Stefan Weible
    Ein Liederzyklus nach 15 Gedichten
    Transkribiert für Solo, acht- bis zwölfstimmigen Chor und zwei Marimbas

    Originaltitel: Schwanengesang in Musik gesetzt für eine Singstimme in Begleitung des
    Pianoforte von Franz Schubert. Letztes Werk.

    Eigentlich ist der Schwanengesang D.957 gar kein Zyklus: Der Titel stammt von Verleger
    Tobias Haslinger, der die Lieder herausgebracht hat. Er wollte das Publikum darauf
    hinweisen, dass es sich hier um ein letztes Werk handelt. Anders als in Winterreise und Die
    schöne Müllerin, die Schubert selbst so genannt hat und deren Textdichter allein Wilhelm
    Müller war, haben wir es hier mit gleich drei Poeten zu tun: Ludwig Rellstab, Heinrich Heine
    und Johann Seidl. Unter den dreien ist Heinrich Heine heute wahrscheinlich der bekannteste,
    aber Schubert hat nur sechs Heine-Gedichte im Schwanengesang vertont. Wir wissen, dass
    Schubert die Heine-Lieder separat einem anderen Verleger angeboten hat. So weit her kann
    es mit dem zyklischen Gedanken also nicht gewesen sein.

    Und Verleger Haslinger fügt mit “Die Taubenpost” auch noch Schuberts letztes Lied hinzu
    und schafft so ein Werk, das eher durch Vielfalt, als durch Einheitlichkeit besticht.
    Was wir aber in diesem Programm erleben, ist die durchweg sehr hohe Qualität der Lieder.
    Kurz: Alles Hits!
    Stefan Weible geht mit seinem Programm sogar noch einen Schritt weiter. Er verbindet die
    letzten Lieder Schuberts mit anderen herausragenden Stücken: Dem Ave Maria und dem
    Erlkönig op. 1., die er wie den Schwanengesang für Bariton solo, Chor und zwei Marimbas
    arrangiert hat. Birgit Quellmelz liest außerdem wunderbar feinsinnige und humorvolle Texte
    vor
    Freuen Sie sich also auf den Nicht-Zyklus Schwanengesang, die Singakademie Stuttgart,
    Johannes Held als Solist, auf Birgit Quellmelz als Sprecherin und Luca Magdalena Schall und
    Katarzyna Myćka an den Marimbas.

    Ihr Johannes Held
    Künstlerischer Leiter Liedfestival Sindelfingen

    Programm:
    Der Atlas (Heinrich Heine 1797- 1856)
    Ellens Gesang III: Hymne an die Jungfrau (Walter Scott 1771 - 1832)
    Kriegers Ahnung (Ludwig Rellstab 1799 - 1860)
    An die Musik (Franz von Schober 1796 - 1882)
    Ständchen (Ludwig Rellstab)
    Ihr Bild (Heinrich Heine)
    Das Fischermädchen (Heinrich Heine)
    Erlkönig (Johann Wolfgang von Goethe 1749 - 1832)
    Die Stadt (Heinrich Heine)
    Am Meer (Heinrich Heine)
    Der Doppelgänger (Heinrich Heine)
    Die Taubenpost (Johann Gabriel Seidl 1804 - 1875)
    Liebesbotschaft (Ludwig Rellstab)
    In der Ferne (Ludwig Rellstab)
    Abschied (Ludwig Rellstab)