DER ÜBERSEEWANDERER

Sonntag, 30.06.2019 | Residenzschloss, Ludwigsburg

Beginn: 19:00 Uhr

Preis: 32,00 - 59,00 Euro

Ich bitte um Rückruf unter folgender Nummer:

** Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an info@stuttgart-live.de schicken. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 - 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Infos zum Kartenkauf

Sie können DER ÜBERSEEWANDERER Eintrittskarten bequem Online bestellen und per Lastschrift bezahlen, der Kartenversand erfolgt unmittelbar nach Zahlungseingang.
Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 - 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Eine Produktion der Ludwigsburger Schlossfestspiele

Werke von GIOVANNI GABRIELI, HEINRICH SCHÜTZ, HENRY PURCELL, JOHN DOWLAND & JOHN BLOW
sowie TRADITIONELLE MUSIK AUS WESTAFRIKA

Blechbläserensemble der Schlossfestspiele
Reinhold Friedrich, Trompete & Musikalische Leitung
Amy Sacko, Gesang
Bassekou Kouyaté, Ngoni
Heinrich Detering, Erzähler

Der Dichter Franz Daniel Pastorius ist für Chronisten wie den Autor, Theologen und Philosophen Heinrich Detering ein Faszinosum. Denn der barocke Weltenbummler vertrat schon früh die nach wie vor relevanten Ideale universeller Freiheiten. Er war einer der ersten, der sich für ein partnerschaftliches Miteinander mit der indigenen Bevölkerung Nordamerikas stark machte und sich als vehementer Gegner der Sklaverei engagierte. Zwischen der Musik des Hochbarocks und traditionellen Klängen aus Westafrika entfaltet sich die faszinierende Biografie dieses Überseewanderers: Während Reinhold Friedrich und das Blechbläserensemble der Schlossfestspiele sich der Musik des alten Europas widmen, stimmen Bassekou Kouyaté und Amy Sacko jene Melodien an, die mit ihren verschleppten Vorfahren auch in die Neue Welt gelangten. Dazwischen blitzt in Pastorius' humorvollen Gedichten immer wieder auch der scharfe Geist eines Mannes durch, den man mit Fug und Recht als den ersten amerikanischen Bürgerrechtler bezeichnen kann.