Ein Liederabend

Folda Dada & Rainer Tempel

Sonntag, 05.01.2020 | Sudhaus, Tübingen

Beginn: 20:00 Uhr

Preis: 22 Euro

Ich bitte um Rückruf unter folgender Nummer:

** Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an info@stuttgart-live.de schicken. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 - 22 12 35 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Infos zum Kartenkauf

Sie können Folda Dada & Rainer Tempel Eintrittskarten bequem Online bestellen und per Lastschrift bezahlen, der Kartenversand erfolgt unmittelbar nach Zahlungseingang.
Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 - 22 12 35 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

25 Jahre Arbeit als Jazzkomponist und darunter fast nur Instrumentales – dieser Zustand war für Rainer Tempel irgendwann nicht mehr haltbar. Schließlich gehörte insbesondere das romantische Kunstlied schon früh zu einer seiner liebsten Gattungen, und das Great American Songbook ist ohnehin ständiger Begleiter eines Jazzmusikers. Dies in Verbindung mit der Liebe zu den zeitgenössischen, „echten“ Songwritern wie James Taylor, Elvis Costello oder Randy Newman führte Tempel schließlich dazu, sich dem Thema Lied einmal dezidiert zu widmen.
Nun sind Text und Musik beim Lied aus gutem Grund meist auf mehrere Schultern verteilt - Rainer Tempel entschied sich schließlich für Vertonungen von Gedichten zweier englischsprachiger Dichter: Emily Dickinson und Edgar Allan Poe. Beide geboren in Massachusetts, beide bereits häufig vertont, beide im 19. Jahrhundert stilbildend und schließlich: beider Poesie ist formal häufig schon Musik.
Ergebnis sind zwei Liederzyklen bestehend aus jeweils zehn Gedichten. Kaum improvisiert, und doch Jazz, häufig durchkomponiert und doch songhaft, auch strikt in time und doch Kunstlied.
Mit Fola Dada hat Rainer Tempel die ideale Interpretin gewinnen können. Sie sieht sich selbst als erzählende Sängerin und ist stimmlich so wandelbar, dass sie jedes Gedicht mit einer eigenen Tonsprache bereichern kann.