Im Herzen Songwriter

Hannes Wittmer & Café 612

Freitag, 04.09.2020 | Scala Ludwigsburg, Ludwigsburg

Beginn: 20:00 Uhr

Preis: 14.3 Euro

Ich bitte um Rückruf unter folgender Nummer:

** Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an ticketing@michaelrussgmbh.de schicken. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 – 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Infos zum Kartenkauf

Sie können Hannes Wittmer & Café 612 Eintrittskarten bequem Online bestellen und per Lastschrift bezahlen, der Kartenversand erfolgt unmittelbar nach Zahlungseingang.
Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 – 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Nach gut 10 Jahren, hunderten Konzerten und 3 Alben unter dem Pseudonym "Spaceman Spiff", hat Hannes Wittmer sein Alter Ego abgelegt und macht nun unter seinem Klarnamen Musik. Auch die Art und Weise, wie er sich mit seiner Musik positioniert, hat sich geändert. So wird er sein kommendes Album online verschenken und nicht etwa im Handel oder auf den gängigen Streaming- und Downloadplattformen anbieten.

Der Eintritt für seine Solo-Konzerte läuft auf Pay-What-You-Want-Basis. Ein Experiment, das den Fokus auf Haltung und Selbstreflexion größer- und zur gleichen Zeit den Abstand zwischen ihm und seinem Publikum kleiner werden lässt.

Trotz all der Veränderung kann man sich aber weiterhin auf wärmende Lieder, unprätentiöse Konzerte und kluge, nachdenkliche Texte mit einer Fülle an Bildern und feinen Beobachtungen freuen.

Café 612

Café 612 aus Ludwigsburg fangen mit ihren deutschen Chansons die kleinen und großen Gefühle des Lebens ein. Die Band verarbeitet das, wofür es oft schwer erscheint, die passenden Worte zu finden – für das Suchen und manchmal auch das Finden, für die Angst vor dem, was kommt, und das Hoffen auf das, was vielleicht kommen wird.

Die Hamburger Band Tocotronic hat einmal behauptet: “Über Sehnsucht kann man nur schlechte Lieder schreiben, man neigt doch sehr dazu zu übertreiben“. Aber man neigt dazu, an dieser Aussage zu zweifeln, wenn man die Lieder von Café 612 hört. Das hier ist ehrlich, dass es weh tut.