ORCHESTER MIT FLÜGELN

Freitag, 28.06.2019 | Forum am Schlosspark, Ludwigsburg

Beginn: 20:00 Uhr

Preis: 24,50 - 75,00 Euro

Ich bitte um Rückruf unter folgender Nummer:

** Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an info@stuttgart-live.de schicken. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 - 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Infos zum Kartenkauf

Sie können ORCHESTER MIT FLÜGELN Eintrittskarten bequem Online bestellen und per Lastschrift bezahlen, der Kartenversand erfolgt unmittelbar nach Zahlungseingang.
Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 - 550 660 77 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Eine Produktion der Ludwigsburger Schlossfestspiele

[Einführung um 19.15 Uhr]

JOHN ADAMS Chairman Dances
BRYCE DESSNER Konzert für zwei Klaviere
BÉLA BARTÓK Konzert für Orchester Sz 116

Katia Labèque & Marielle Labèque, Klavier
Orchester der Schlossfestspiele
Pietari Inkinen, Musikalische Leitung

Bryce Dessner ist nicht nur Gitarrist der Band »The National«, sondern auch Komponist. Nach dem Klavierquartett »El Chan« hat er nun auch sein Konzert für zwei Klaviere den Schwestern Katia und Marielle Labèque gewidmet. Dass das Pendeln zwischen diesen beiden Welten ganz schön anstrengend werden kann, nimmt er gerne in Kauf. In Ludwigsburg treffen die atmosphärischen Klänge seiner Komposition auf Béla Bartóks virtuoses Konzert für Orchester. Letzterer war 1941 vor dem Faschismus in die USA geflohen und musste dort erst einmal Verbindungen von seiner europäischen Vergangenheit zu seiner amerikanischen Gegenwart ziehen. Ähnlich wie fast 80 Jahre später Bryce Dessner, der ganz andere Brücken schlägt, jedoch dem ungarischen Komponisten dadurch näher ist, als man zunächst vermutet.