Europäisches Erbe und Einflüsse

Young Talents – Chopin der Reisende

Freitag, 25.10.2019 | Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Stuttgart

Beginn: 19:00 Uhr

Preis: 12.20 Euro

Ich bitte um Rückruf unter folgender Nummer:

** Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an info@stuttgart-live.de schicken. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 - 22 12 35 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Infos zum Kartenkauf

Sie können Young Talents – Chopin der Reisende Eintrittskarten bequem Online bestellen und per Lastschrift bezahlen, der Kartenversand erfolgt unmittelbar nach Zahlungseingang.
Selbstverständlich können Sie ihre Konzertkarten auch telefonisch unter 0711 - 22 12 35 an unserem Kartentelefon kaufen. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Ticketkategorie oder eines Sitzplatzes.

Chopin der Reisende: Europäisches Erbe und Einflüsse Dieses Konzertprogramm erforscht die musikalischen Einflüsse auf und von Chopin (auf die Klavierästhetik) im europäischen Kontext. Angefangen bei der Leidenschaft für J.S.Bach und dem Studium seiner Musik bis hin zum Stil des italienischen "Belcanto", durch die neu erfundene Gattung der Nocturne. Dabei sind die beiden Komponisten John Field und Joh. Nepomuk Hummel als direkte Vorläufer anzusehen. Sie beeinflussten sowohl die Erfindung neuer Gattungen, als auch die eines unbekannten Klavieridioms. Liszt und Schumann gehören zu den Komponisten, die Chopin inspiriert hat. Dabei war Schumann derjenige, der ihn erstmals als einen vorzüglichen Virtuosen-Komponist schriftlich anerkannt hat. Eine wichtige Rolle spielt auch der intensive Ideeumlauf zwischen den Musikzentren Anfang des 19. Jahrhunderts. Die bisher wichtigste Musikstadt Wien, in der Chopin seine ersten internationalen Erfahrungen gesammelt hat, verliert ihre Stellung in der musikalischen Romantik an London und noch mehr an Paris. Hier entstehen auch die unendlichen Einflüsse und die schnelle Evolution des Instruments "Klavier" als Protagonist des Jahrhunderts, dessen Vielfalt und Zauber wir noch heute Zeugen und Schätzer sind.